,

Bananen-Cashew Cupcakes

Bevor wir uns die nächsten Wochenenden in die Plätzchenbäckerei stürzen, dürfen vorher noch ein paar Cupcakes vernascht werden.

Cupcakes gehen immer, auch zur Weihnachtszeit. Ich finde so ein stattlicher Cupcake macht schon was her. Besonders wenn er mit karamellisierten Nüssen daherkommt. Und wenn Du es noch weihnachtlicher magst, freut sich der Teig auch über 1 TL Lebkuchengewürz. Das passt herrlich zur abgeriebenen Orangenschale und zur Schokolade. It´s Cupcake time.

 

 

Bananen-Cashew Cupcakes
Portionen: 10 Stück
Zutaten
  • 2 Bananen mit der Gabel zerdrückt
  • 30 g Sonnenblumenöl
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Saft 1 Orange
  • Abgeriebene Schale 1 Orange
  • 80 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 150 g Cashew-Kerne grob gehackt
  • 100 g Zartbitterschokolade grob gehackt
  • 1 Prise Salz
Für das Frosting
  • 200 g Puderzucker
  • 200 g Butter Zimmertemperatur
  • 150 g Cashewkerne
  • 4 TL Zucker
  • 1 TL Wasser
Anleitungen
  1. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen
  2. Bananen, Öl, Zimt, Muskatnuss, Vanillezucker, Salz, Orangenschale- und Saft mit dem Zucker verrühren
  3. Mehl und Backpulver zufügen und verrühren
  4. Cashewkerne und Schokolade unterheben
  5. Teig in die Förmchen füllen und 20 Minuten backen
  6. Abkühlen lassen
  7. Für das Frosting 100g Cashewkerne fein zermahlen
  8. Puderzucker mit der Butter und den gemahlenen Cashewkernen verrühren
  9. Frosting in einen Spritzbeutel geben und die Cupcakes verzieren
  10. Zucker mit Wasser in eine kleine Pfanne geben und karamellisieren lassen
  11. Restliche Cashewkerne zugeben und unterheben
  12. Auf einem Backpapier abkühlen lassen, grob zerhacken und über die Cupcakes geben

 

Apfel-Milchreis mit karamellisierten Walnüssen

Soulfood! Ich liebe warmen Milchreis und es wurde mal wieder Zeit für einen großen Teller.

Es gibt Tage an denen man sich wieder in die Kindheit zurückerinnert. Bestimmte Speisen die Mama gekocht hat und die dazu beigetragen haben, dass man sich restlos geliebt fühlt. Dies bleibt für immer in unserer Erinnerung.

Den Milchreis koche ich heute noch so wie es meine Mama immer getan hat. Das Topping verändert sich aber von Zeit zu Zeit. Heute mal mit karamellisierten Walnüssen und Zimt-Äpfeln.

 

 

Apfel-Milchreis mit karamellisierten Walnüssen
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 350 ml Milch
  • 70 ml Sahne
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Milchreis
  • Mark 1 Vanilleschote
  • Für das Topping
  • 1 großer Apfel
  • 50 g Walnusskerne
  • 2 EL Butter
  • 1 TL Zimt
  • 5 EL Zucker
  • 5 EL Wasser
Anleitungen
  1. Milch, Sahne, Zucker, Salz und Vanille in einen Topf aufkochen lassen
  2. Milchreis zugeben und kurz köcheln lassen
  3. Herd ausschalten und den Reis zugedeckt 40 Minuten quellen lassen
  4. Zwischendurch umrühren
  5. In der Zwischenzeit Apfel entkernen und in Spalten schneiden
  6. Butter in einer Pfanne erhitzen, Apfelspalten zugeben und mit Zimt bestreuen
  7. Apfelspalten 10 Minuten in der Butter köcheln lassen, herausnehmen
  8. Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen, mit Wasser ablöschen und unter Rühren köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat
  9. Walnusskerne zugeben und untermengen
  10. Auf ein Backpapier geben, abkühlen lassen und grob hacken
  11. Milchreis noch warm mit Apfelspalten und Walnusskernen servieren
,

Stollen-Muffins

Es muss ja nicht immer der klassische Stollen sein. Die Stollen-Muffins sind flott gemacht und richtig lecker.

 

 

Stollen-Muffins
Portionen: 12 Stück
Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 50 g Mandeln gemahlen
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Zimt
  • 100 g Zucker
  • 100 g Marzipan
  • 25 g Pistazien gehackt
  • 50 g Mandeln gehackt
  • 25 g Rosinen
  • 50 g getrocknete Aprikosen gehackt
  • 50 g Cranberries gehackt
  • 2 Eier
  • 100 g Butter geschmolzen
  • 125 ml Joghurt
  • Puderzucker
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen
  2. Muffinform mit 12 Papierförmchen auslegen
  3. Mehl, gemahlene Mandel, Backpulver, Zimt, Zucker, Marzipan, Pistazien, gehackte Mandeln und getrocknete Früchte in eine große Schüssel geben und vermengen
  4. Eier zusammen mit der geschmolzenen Butter und Joghurt verrühren
  5. Eiermasse zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Löffel verrühren
  6. Teig in die Muffinförmchen füllen und im Ofen 20 Minuten backen
  7. Abkühlen lassen und mit Puderzucker garnieren

Honig-Ingwerkuchen mit gerösteten Walnüssen

Beitrag enthält Werbung

Dies ist einer meiner Lieblingskuchen die ich backe, wenn die Temperaturen nicht mehr so sommerlich sind. Besonders die Kombination aus Honig und Ingwer liebe ich in dieser Jahreszeit.

 

 

Und ich bin mir sicher, dass es auch bald Dein Lieblingskuchen wird.

Durch den Honig brauchst du natürlich keinen Zucker mehr für den Kuchen und kannst so auf den üblichen Haushaltszucker verzichten. Der Kuchen wird durch den Honig und Apfelmus besonders schön saftig und schmeckt am Besten noch lauwarm. Fast wie ein Pudding.

 

Honig-Ingwerkuchen mit gerösteten Walnüssen
Portionen: 1 Springform 20cm
Zutaten
  • 200 g Walnusshälften
  • 200 g Mehl
  • 250 ml Honig Mein TIPP: Allos „Honig & Ingwer“
  • 3 Eier
  • ¾ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Apfelmus
  • Mandeln gehobelt (optional)
Anleitungen
  1. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  2. Walnusshälften auf ein Backblech geben und im Ofen 10 Minuten rösten
  3. Walnusshälften in einer Küchenmaschine zerkleinern
  4. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und einfetten
  5. 220ml Honig und Apfelmus verrühren
  6. Eier nach und nach zugeben und verrühren
  7. Mehl mit Backpulver und Salz vermengen, zur Honigmischung geben und verrühren
  8. Gemahlene Walnüsse unterheben
  9. Im Ofen 55 Minuten backen
  10. Den noch warmen Kuchen mit dem restlichen Honig einpinseln
  11. Die Seiten mit gehobelten Mandeln verzieren (optional)
  12. Am besten noch warm genießen

Für mein Rezept benutze ich ein Glas Allos Honig & Ingwer. Allos hat ein ziemlich großes Sortiment an Bio-Honigen in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Die sind für mich unverzichtbar, denn abends trinke ich gern einen heißen Tee mit einem Löffel Honig.

Und herrlich, dass man sie auch zum kochen und backen verwenden kann. Als nächstes ist nämlich der Allos Honig & Zimt dran. Er steht schon bereit und wartet darauf probiert zu werden.

 

Für das Rezept kannst du natürlich alternativ auch einen neutralen Honig nehmen und etwas frisch gehobelten Ingwer unterheben. Aber beim Honigkauf immer darauf achten, dass er eine gute Bio-Qualität hat.

Allos ist für mich immer wieder eine große Inspiration. Nicht nur, dass ich ein ziemlich großes Vertrauen in die Allos Hof-Manufaktur habe, sondern auch das große Sortiment an qualitativ hochwertigen Lebensmitteln, die mich immer wieder zu neuen Rezepten inspirieren, fasziniert mich immer wieder aufs Neue.

Schau mal HIER

 

Nuss-Brownies mit Kirschen –einfach lecker

Beitrag enthält Werbung

 

Brownies gehen immer! Besonders weil sie so unglaublich wandelbar sind. Mit verschiedenen Nüssen und Sauerkirschen sind sie einfach perfekt. Und schnell gemacht.

Als Foodblogger suche ich mir immer neue Inspirationsquellen und durchforste das Internet und unzählige Zeitschriften. Online mag ich es am liebsten.

Meine Inspiration zu den saftigen Brownies habe ich von der Webseite Einfach Lecker

 

Gesehen, kurz nachgedacht und schon Lust bekommen. Und wenn die Rezepte auch noch wirklich funktionieren macht es auch einen Riesenspaß.

 

Von Einfach lecker erhalte ich 2mal wöchentlich einen Newsletter mit tollen Rezepten. Montags gibt es einen Wochenplaner mit einfachen Rezepten für jeden Tag, am Freitag wird er zu speziellen Themen versendet. Bei jedem Gericht werden Dir auch passende Vor- und Nachspeisen angezeigt. Einfacher geht es nicht. Die Rezepte lassen sich einfach ausdrucken. Mein Lieblings-Feature ist aber die Funktion alles in einen Einkaufswagen legen zu können um diesen dann beim Einkauf als Einkaufsliste verwenden zu können.

Herrlich einfach. So mag ich das.

 

Da ich während der Woche meist ziemlich beschäftigt bin, sind einfache und schnelle Rezept immer gern gesehen. Und beim Durchblättern der Rezepte kann ich meine Lieblinge direkt als Favoriten markieren um sie später in meiner Favoritenliste anzuschauen um nachkochen zu können. Beim Aufbau der Seite hat sich wirklich jemand Gedanken gemacht. Genauso muss das sein.

 

Jetzt aber noch kurz zu den Brownies:

Das Originalrezept zu den Kirsch-Brownies findet ihr HIER

Für meine Version habe ich Butter genommen und als Nussmischung Walnusskerne, Mandelstifte und Haselnüsse. Und ich muss sagen, dass das Ergebnis wirklich großartig ist.

 

 

 

Lust bekommen auf eine wöchentliche Inspiration?

 

Dann melde Dich zum NEWSLETTER von Einfach lecker an. Ich sag nur: Einfach lecker!

 

 

Nougat-Windbeutel

Mund auf! Windbeutel rein und zubeißen. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

So ein Brandteig ist wirklich flott gemacht. Und für die Füllung sind Dir wirklich keine Grenzen gesetzt. Zu Weihnachten kannst Du die Kleinen ganz hochstapeln und Deinen eigenen Windbeutel-Baum herstellen. Ich finde ihn wunderbar.

 

 

Nougat-Windbeutel
Portionen: 30 Stück
Zutaten
  • 140 g Mehl
  • 1 TL Zucker
  • 120 g Butter
  • 240 ml Wasser
  • 4 Eier
Zutaten für die Schokoladensoße
  • 80 g Zucker
  • 40 g Kakaopulver
  • 75 g Zuckerrübensirup
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 150 ml Wasser
Zutaten für die Füllung
  • 400 ml Sahne
  • 50 g Puderzucker
  • 150 g Nuss-Nougat Aufstrich
  • 1 Päckchen Sahnesteif
Außerdem
  • Mandelstifte zum Garnieren
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  2. Wasser, Salz Zucker und Butter in einen Topf geben und erhitzen bis die Butter geschmolzen ist
  3. Kurz aufkochen lassen und Hitze runterschalten
  4. Mehl zugeben und feste mit einem Holzlöffel unterrühren bis der Teig Klumpen bildet und am Boden etwas ansetzt. Einfach solange rühren bis sich eine weiße Schicht am Topfboden gebildet hat.
  5. Vom Herd nehmen
  6. Etwa 5 Minuten abkühlen lassen
  7. Eier nach und nach unter Rühren zugeben
  8. Teig in einen Spritzbeutel mit großer runder Tülle geben und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech 30 Walnussgroße Kugeln aufspritzen
  9. Mit nassen Finger die Spitzen flachdrücken
  10. Im Ofen 30 Minuten goldbraun backen
  11. Ofen ausschalten und im Ofen 30 Minuten abkühlen lassen
  12. Herausnehmen und vollständig abkühlen
  13. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen
  14. Nuss-Nougat Creme und Puderzucker unterrühren
  15. Kalt stellen
  16. Wasser, Zuckerrübensirup, Kakao und Zucker in einen Topf geben und erwärmen
  17. Schokolade grob hacken und zugeben
  18. Verrühren bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist
  19. Füllung in einen Spritzbeutel mit kleiner spitzer Tülle geben und die Windbeutel damit füllen
  20. Windbeutel in die Schokolade tauchen und auf eine Servierplatte geben
  21. Mit Mandelstifte bestreuen

 

,

Lebkuchen Brioche

Wären diese Marzipan-Lebkuchen Brioches nicht etwas für einen Wohlfühl-Weihnachtsmorgen?

Manchmal bin ich so nett und serviere frische Brioches direkt ans Bett. Manchmal.

 

 

Lebkuchen Brioche
Portionen: 12 Stück
Zutaten
  • 100 g Marzipan gerieben
  • 50 g Ahornsirup
  • 50 g brauner Zucker
  • 50 g Zucker
  • 300 g Butter
  • 150 ml Milch
  • 1 EL Lebkuchengewürz
  • 2 EL Kakao
  • 1 TL Zimt
  • 30 g frische Hefe
  • 500 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 Eigelb
  • 3 TL Wasser
  • 1 TL Salz
Anleitungen
  1. Marzipan zusammen mit dem Ahornsirup, braunen Zucker, 100g Butter, Lebkuchengewürz, Kakao und Zimt in einem kleinen Topf erwärmen, verrühren und abkühlen lassen
  2. Milch in einen kleinen Topf lauwarm erwärmen, Hefe zugeben und verrühren
  3. Mehl und Zucker vermengen, Hefemilch darüber gießen und verrühren
  4. 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen
  5. Eier, restliche Butter und Salz zugeben und verkneten
  6. Nochmals 30 Minuten gehen lassen
  7. Teig auf ca. 60x40cm ausrollen
  8. Lebkuchenmasse aufstreichen und von der langen Seite her aufrollen und in 13 Stücke schneiden
  9. 12 Teile zu Kugeln formen und in gefettete Briocheförmchen oder einer Muffinform setzen
  10. Restlichen Teig zu 12 kleinen Kugeln formen und auf die großen Kugeln drücken
  11. Nochmals 30 Minuten gehen lassen
  12. Eigelb mit Wasser verquirlen und auf die Oberseite des Teigs pinseln
  13. Im vorgeheizten Backofen (160 Grad Umluft) 25 Minuten goldbraun backen

TIPP:

 

Marzipan lässt sich perfekt reiben, wenn Du ihn vorher einfrierst